Der Countdown für die große Reise läuft

 

Unsere zweite große Reise rückt näher. Bis zur Verschiffung des Großen Wagens nach Halifax in Kanada sind es jetzt noch etwa 6 Wochen, zwei Wochen später werden wir dann nachfliegen. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, euch einen Überblick zum Stand der Reisevorbereitungen zu geben.

 

 Wir werden das Fahrzeug diesmal von Antwerpen nach Halifax verschiffen. Aufgrund der guten Erfahrungen mit Seabridge bei unserer letzten Amerikaverschiffung greifen wir gerne wieder auf die Düsseldorfer Firma zurück. Die Verschiffung ist eingebucht. Wie letztes Mal erfolgt der Fahrzeugtransport mit der Reederei ACL. Die Schiffe laufen auch Antwerpen an. Mit Antwerpen haben wir letztes Mal beim Abholen des Fahrzeuges gute Erfahrungen gemacht. Auch ist die Dauer der Verschiffung um einige Tage kürzer als von Hamburg aus und für uns die Anreise nach Antwerpen gerade einmal halb so weit.

Die Hinflüge haben wir natürlich auch schon gebucht. Wir haben uns für den Condor-Flug entschieden, da er von Frankfurt direkt nach Halifax geht und somit lästiges Umsteigen verbunden mit eventuellen Einreiseformalitäten vermieden wird.

 

Die Arbeiten am Fahrzeug machen ebenfalls Fortschritte. Wir haben einen komplett neuen Satz Bridgestone M748 - Reifen aufgezogen, mit denen wir letztes Mal sehr zufrieden waren. Sie sind auf langen Asphaltstrecken viel komfortabler und leiser zu fahren als MPT-Reifen. Aber auch im Gelände zeigen sie zufriedenstellende Ergebnisse, wenngleich man auch den Luftdruck nicht so stark reduzieren kann.

Eine längere Testfahrt haben wir mit den neuen Reifen auch schon unternommen. Wir waren wieder einmal in Frankreich in den Argonnen und im Gebiet um Verdun, St. Mihiel. Bei Interesse für das Gebiet schaut euch unseren älteren Reisebericht hierzu an.

Hier eine kleine Diashow zu dem Gebiet.

Befestigung bei Douaumont_02
bwd  mehr Bilder 1/3  fwd
Befestigung bei Douaumont_02
Ruinen Ornes_03
Butte de Vauquois_11
Pusteblume
MAN Stellplatz Fort de Liouville_01
Orchidee_27

 

Zurück von der Testfahrt bringen wir den MAN in die Werkstatt und lassen alle Öle wechseln sowie einige weitere kleinere Arbeiten durchführen. Alle anderen Arbeiten erledigen wir selbst. Außerdem reinigen wir das Fahrzeug schon einmal gründlich, speziell von unten - in der Hoffnung dann in Halifax möglichst problemlos einreisen zu können.

Nach Abschluss dieser Arbeiten beginnen wir damit, das Fahrzeug systematisch zu beladen, was gar nicht so einfach ist, da die benötigten Ausrüstungsgegenstände überall im Haushalt verteilt sind, teilweise abgeändert oder gewartet werden müssen, bevor sie einen Platz im Großen Wagen finden.

Zusätzlich demontieren wir Fahrradträger, Antennen usw., die dann inklusive Fahrrädern natürlich auch noch im Fahrzeug untergebracht werden müssen. Sinn dieser Maßnahme ist vor allem, die äußeren Abmessungen so gering wie möglich zu halten, da jeder cm bei den Verschiffungskosten zählt. Und wie wir aus Erfahrung wissen wird im Hafen tatsächlich nachgemessen.

Zum Schutz vor Diebstahl demontieren wir zusätzlich im Fahrerhaus soweit erreichbar das Zubehör (Monitor, GPS-Gerät, Kompass, Radio und, und, und).

Knapp drei Wochen vor dem Verschiffungstermin sind die Arbeiten voll im Gange! ...

Nun sind es nur noch zwei Wochen bis zur Verschiffung! Gottseidank wenigstens einmal ein Tag ohne Regenschauer. Den haben wir dazu benutzt, um zumindest das Dach der Kabine neu zu lackieren. Außerdem haben wir es endlich geschafft, über dem Durchstieg zum Fahrerhaus einen zusätzlichen Regenschutz anzubringen und die Vorderkanten der Kabine durch Alu-Abweiser zu verstärken. Zudem haben wir begonnen, die Ausrüstung in den Großen Wagen einzuladen. Unser Faltboot haben wir vor dem Einladen noch einmal im Wohnzimmer aufgebaut, um sicher zu gehen, dass alles OK ist.

Faltboot Pouch aufgebautPacksaecke für Geuest und Bootshaut Faltboot

 

Gottseidank werden wir mit den Vorbereitungen rechtzeitig fertig, wir haben sogar noch etwas Luft. Am 8. Juli, einen Tag vor der Abgabe im Hafen, fahren wir nachmittags nach Antwerpen. Leider regnet es unterwegs immer wieder - ein Teil unserer gründlichen Reinigungsarbeiten ist damit zunichte gemacht. Wir verbringen die Nacht auf einem Wohnmobil-Stellplatz in Antwerpen: Kampeerautoterrein VOGELZANG. Dieser liegt direkt neben dem Messegelände, ist recht grün, aber natürlich durch die umgebenden Straßen/Autobahn nicht ganz leise. Wir nutzen die Gelegenheit, noch einmal nachzusäubern und die Nummernschilder gegen nicht gesiegelte auszutauschen.

 

                                                

 

Am Montag morgen geht es dann die letzten 25 km in den Hafen zum Europaterminal. Bevor wir den Großen Wagen aber endgültig abliefern können, muss erst noch ein wenig Papierkram im nicht weit entfernten PSA-Terminal erledigt werden. Ein Formular ist auszufüllen, im Computer wird gecheckt, ob alles seine Richtigkeit hat, kurz zum Zoll einen Stempel holen - das wars. Die eigentliche Abgabe verläuft dann vollkommen unkompliziert.

Nun steht der Große Wagen zwischen Riesentrucks und anderem Gerät im Hafen und wartet auf die Atlantic Companion, die ihn nach Halifax bringen soll. Wir hoffen, ihn dort wohlbehalten wieder in Empfang nehmen zu können und werden uns dann Ende Juli mit den ersten Berichten aus Kanada melden.

Weiter geht es mit Ankunft in Halifax und die ersten Tage

Zurück zur Übersicht: Nordamerika Reiseberichte

Aktuelles

 

 

 

Vom Store Mosse Nationalpark zur Fähre

01. Oktober 2022

 

Zum Abschluss besuchen wir noch einmal den Store Mosse Nationalpark, außerdem auch noch einige kleinere Naturreservate, bevor wir uns auf den Weg zum Hafen Trelleborg machen und von dort die Heimreise antreten.

 

 

Zwischen Vänern

und Vättern:

Natur und Kultur

29. September 2022

 

Zum Ende unserer Reise hin ist das Wetter leider recht schlecht. So gab es nun Gelegenheit, den Rückstand komplett abzuarbeiten. Wir fahren zwischen den großen Seen Vänern und Vättern südwärts, schauen ein Industriemuseum an, sehen viele schöne Kirchen und besuchen Naturreservate.

 

 

Vom Svartälven zum Tivedens Nationalpark

27. September 2022

 

Regen hat dazu geführt, dass der nächste Bericht sehr schnell folgt. Begleitet uns auf einer Bootstour auf dem Svartälven, später dann zu einer fantastischen Kirche sowie zum Tivedens Nationalpark mit seinen Urwäldern.

 

 

  

Visitors Counter

seit Juni 2012
1967286
TodayToday22
YesterdayYesterday171
This_WeekThis_Week193
This_MonthThis_Month8071
TotalTotal1967286
Rekord 14.10.2022 : 1042
Online Guests 7

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.